LINZ AG

+++       Schienenersatzverkehr wegen Krone-Stadtfest        +++       Staubildung im Bereich Kreisverkehr Chemie        +++

Naturstrom für 20.000 Haushalte

Fernwärme aus Ökoenergie sowie Naturstrom für ca. 20.000 Haushalte werden seit nunmehr zehn Jahren im Biomassekraftwerk der LINZ AG erzeugt.

Die LINZ AG räumt einer sauberen Energieerzeugung im Interesse von Mensch und Natur einen besonders hohen Stellenwert ein. Unter anderem betreibt das Unternehmen am Standort des Fernheizkraftwerkes Linz-Mitte eine Biomasseanlage, die seit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 2005 ein fixes und verlässliches Standbein im umweltfreundlichen, höchst effizienten Kraftwerkspark der LINZ AG ist. Zum einen produziert das Vorzeigekraftwerk jährlich rund 60.000 Megawattstunden Naturstrom aus Biomasse; das entspricht dem Jahresbedarf von ca. 20.000 Linzer Haushalten. Zum anderen werden Jahr für Jahr etwa 190.000 Megawattstunden Wärme in das Linzer Fernwärmenetz eingespeist; damit können an die 15.000 Haushalte mit sauberer, preiswerter Wärme versorgt werden. Durch die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Fernwärme wird außerdem ein Brennstoff-Nutzungsgrad von 90 Prozent erreicht, dies ist für Biomasseanlagen ein absoluter Spitzenwert.

Reduktion des CO2-Ausstoßes

Das um 30 Millionen Euro errichtete Biomassekraftwerk ist aber nicht nur ein verlässlicher Naturstrom- und Wärmelieferant, es leistet auch einen Beitrag zur Reduktion der Kohlendioxid-(= CO2) -Emissionen. So kann damit der CO2-Ausstoß jährlich gleich um 50.000 Tonnen verringert werden. Umgerechnet entspricht dies zum Beispiel dem CO2-Ausstoß eines Pkw, der 333 Millionen Kilometer zurückgelegt, also die Erde fast 8.400 Mal umrundet hat.

16 Tonnen Holz pro Stunde

In der mit modernsten Umwelttechnologien ausgestatteten Biomasseanlage der LINZ AG kommt zudem ausschließlich unbehandeltes Holz zum Einsatz. Der Bogen spannt sich dabei von Rinde bis zu Industrie- und Waldhackgut, von Sägespänen bis zu Restholz und Strauchschnitt. Es stammt vor allem aus dem Mühlviertel und dem oö. Alpenvorland und wird direkt zum Kraftwerk geliefert. Dort gibt es einen Lagerplatz, der den Brennstoffbedarf für bis zu zehn Wochen abdeckt. Pro Stunde werden dann ca. 16 Tonnen oder 50 Schüttraummeter Holz verfeuert, das in weiterer Folge Naturstrom und saubere Wärme für etwa 35.000 Linzer Haushalte liefert.